Unsere Seite nutzt Cookies um unsere Dienste anzubieten und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Seite stimmst du Cookies zu. Mehr erfahren
Top Angebote zur BLACK FAAREN WEEK VOM 23.11. - 30.11. > Jetzt Angebote entdecken
BLACK FAAREN WEEK VOM 23.11. - 30.11. > Jetzt Angebote entdecken
BLACK FAAREN WEEK > Zu den Angeboten

Marken > Peugeot

Peugeot im Auto Abo

Peugeot im Auto Abo

Alles inklusive bis auf Sprit


Das Auto mit variablen Kilometerpaketen

Wechseln & kündigen
jeden Monat möglich

Versicherung und
Steuer inklusive

Verschleiß, Reparaturen Wartung, HU & AU

Lieferung bei vielen Autos zubuchbar

Reifenwechsel &
Winterräder
Mehr Details

Wir haben 0 Autos von Peugeot für dich im Angebot

Wie es aussieht, sind alle Fahrzeuge dieser Marke leider schon vergriffen...
Am besten stöberst du gleich mal in unserem Katalog.

Zum Katalog

Peugeot - Franzözisch "par excellence"

Peugeot ist Teil der Französischen Autoherstellergruppe “Group PSA” und die älteste noch existierende Automarke. Die Gründung von Peugeot war 1810, die Serienproduktion von Autos startete 1891, mit von Daimler gelieferten Motoren. Heute ist Peugeot eine der europaweit am meisten verkauften Automarken. Die Group PSA, die neben Peugeot auch noch Citroen, DS, Opel und Vauxhall innehat, ist nach der Volkswagen AG sogar Platz 2 der größten Automobilhersteller Europas, gemessen an Absatzzahlen.

Modellpflege

Ein Peugeot ist ein Auto für jedermann. Die Modelle sind vielfältig und es ist für jeden was dabei. Peugeot hat in folgenden Kategorien Autos am Markt:

  • Kleinwagen
  • Kompaktklasse
  • Mittelklasse
  • Coupé
  • Minivan
  • Crossover
  • SUV
  • Transporter
  • uvm.

Prägnant dabei ist bei der Benennung der Modelle, dass schon lange einem bestimmten Muster gefolgt wird. Die Modellbezeichnung besteht in der Regel aus drei Zahlen. Generell kann man sagen, dass das Auto umso “größer” und umfangreicher wird, je größer die Zahl in der Modellbezeichnung wird. Obligatorisch für die Peugeot Modelle ist die “0” in der Mitte der drei Zahlen. Für den Fall, dass das Auto ein SUV, oder ein Sondermodell ist, dann wird die Modellbezeichnung vierstellig. Es ändert sich aber nichts an dem bekannten System, in der Mitte stehen lediglich zwei Nullen, statt einer. Die Transporter und die Elektroautos folgen einer ganz anderen Nomenklatur. Der Transporter beispielsweise heißt “Boxer”, das Elektroauto “iOn”. Ein Ableger des Peugeot 208 wurde auch elektrifiziert, heißt aber e-208 und hat keinen ganz eigenen Namen bekommen. Eine weitere Nennenswerte Ausnahme ist das Sportcoupé RCZ, der auch keine Nummern als Modellbezeichnung bekam. Für die verkaufsstärksten Autos von Peugeot wurden noch alternative Raum- und Ausstattungskonzepte auf den Markt gebracht und sind an einem Kürzel hinter der Modellbezeichnung erkennbar. So sind die GT-Versionen mit deutlich mehr Ausstattung, Komfort und einem höheren Leistungsangebot verfügbar. Die SW-Modelle bieten durch das hochgezogene Heck zu einem Kombi mehr Platz im Fond und Kofferraum. Die GTi-Modelle sind ganz klar Sportmodelle, die mit mehr Leistung, einem präziseren Fahrwerk und Sonderausstattung daherkommen. Generell ist man bei Peugeot aber nicht zwingend auf eine teurere Sonderversion angewiesen, um ein gutes Auto zu haben. Anders als bei anderen Herstellern sind schon die Basismodelle serienmäßig sehr großzügig ausgestattet, so sind Klimaautomatik, sowie diverse Assistenzsysteme und Komfortelemente seit Jahren nicht mehr aus einem Peugeot wegzudenken.

Die Peugeot DNS

Peugeots sind sehr zuverlässige Autos, die auch bei den harten Crash-Tests noch sehr gute Ergebnisse abliefern. Dies geht, wie bei anderen Marken üblich, nicht auf Kosten der Kunden. Besonders kostengünstig, nicht nur in der Anschaffung, sondern auch in der Reparatur sind die französischen Bestseller. Auch das Auftreten hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Der aktuelle Designer von Peugeot war vorher bei Ferrari, Maserati und Alfa Romeo tätig und weiß also, wie man einem Auto das “bisschen mehr” gibt, das es braucht. Autos von Peugeot sind das Gegenteil von langweilig und auch das Interieur lässt keine Wünsche übrig. Abgeflachte Lenkräder und zahlreiche Lederelemente sind üblich. Die Autos entsprechen dem Logo von Peugeot. Der Löwe, der seine Tatzen in die Luft hält und auf den Hinterbeinen steht, ist sicherlich jedem bekannt. Der Weg der Marke zu dem heutigen Stand war nicht immer leicht. Oftmals hat man sich bei Peugeot in außerordentlichem Maße nach Zusammenarbeit mit anderen Herstellern bemüht.

Die bekanntesten Zusammenarbeiten waren unter anderem:

  • Gemeinsam mit Fiat wurde der Peugeot Boxer / Fiat Ducato gebaut. Beide Fahrzeuge sind sehr identisch und unterscheiden sich kaum.
  • Über die Groupe PSA kam die Kooperation mit Mitsubishi zustande. Der Peugeot 4007 und der Mitsubishi Outlander teilen sich die Basis und viele weitere Elemente.
  • Zusammen mit Toyota sind über die Gemeinschaft “Sevel Nord” viele Projekte gelaufen. Unter anderem der Peugeot 107 und der Toyota Aygo sind fast baugleich.
  • Mit BMW zusammen wurden Motoren konzipiert, so sind die Motoren im Peugeot RCZ, BMW-Mini und im Peugeot 308 in gemeinsamer Arbeit entstanden.
  • Ebenfalls in der Motorenentwicklung arbeitet man mit Ford zusammen, allerdings geht es hier um Dieselmotoren. Peugeot entwickelt die Motoren von 1,4 bis 2,2 Litern Hubraum, Ford alle Motoren über 2,7 Litern.

Peugeot im Auto Abo

Ein heutiger Peugeot kann viele Zögerer und Voreingenommene sicherlich überzeugen. Durch die serienmäßig starke Ausstattung und die starken und zugleich sparsamen Motoren wurden schon viele Kunden überzeugt. Im Auto-Abo kannst du deinen Peugeot auf monatlicher Basis abonnieren und ganz flexibel buchen. Die Kosten bis auf Sprit sind all-inclusive, wie bei einer Flatrate. Falls du dein Wunschauto nicht im Katalog finden kannst, setze dich doch über den Livechat mit uns in Verbindung und wir helfen dir weiter.